KFZ Gutachter aus Hannover

Ein Verkehrsunfall ist manchmal schneller geschehen als gewünscht. Kaum passt man eine Sekunde nicht auf und schon kracht es. Als Geschädigter eines Verkehrsunfalls haben Sie Anspruch auf die freie Wahl eines KFZ Gutachters aus Hannover und Umgebung.

Sie als Geschädigter sind nicht verpflichtet einen Gutachter in Anspruch zu nehmen, den die gegnerische Versicherung Ihnen anbietet, lediglich bei einem Voll- oder Teilkaskoschaden müssen Sie den vorgeschriebenen Gutachter von Ihrem Versicherer nehmen.

Ihr KFZ Gutachter aus Hannover

Die Kosten für die Einschaltung eines KFZ Gutachters hat die Versicherung des Verkehrsunfallverursachers zu erstatten, wenn es sich hier nicht nur um einen Bagatellschaden handelt. Reparaturkosten die höher als bei 900€ liegen, sind laut der aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofes, nicht als ein Bagatellschaden anzusehen.

Ebenso ist es Ihnen erstattet Ihr Fahrzeug in einer von Ihnen ausgewählten Werkstatt reparieren zu lassen. Sie müssen sich nicht auf eine Werkstatt verweisen lassen, den die gegnerische Versicherung Ihnen empfohlen hat. Zudem haben Sie jederzeit nach einem Verkehrsunfall das Recht einen Rechtsanwalt zu beauftragen, auch bei einer geringen Schadensumme, oder bei klarer Haftungslage wo scheinbar oder tatsächlich keine rechtlichen Schwierigkeiten vorhanden sind. Die Rechtsprechung begründet dies mit dem Prinzip der „Waffengleichheit“ im Hinblick auf den geschulten Sachbearbeiter der regulierungspflichtigen Versicherung. Ihre Wahlwerkstatt ist auch dazu befugt Ihnen bei der Auswahl eines Rechtsanwaltes Unterstützung zu leisten.

Nach Wunsch können Sie auch den Schaden fiktiv nach Gutachten abrechnen lassen, da es Ihnen zusteht mit dem Schadensbetrag so zu verfahren wie Sie möchten. Das bedeutet, wenn Sie keine Reparaturrechnung einreichen, erhalten Sie nur den fiktiven Schadensbetrag, also nur den Nettobeitrag ohne die Mehrwertsteuer.

Die Grundsätze der Abrechnung von Stundenverrechnungssätzen einer markengebundenen Fachwerkstatt wurden durch eine neue Entscheidung des Bundesgerichtshofes konkretisiert. Laut Aussage darf der Geschädigte grundsätzlich bei Fahrzeugen die bis zu drei Jahre alt sind eine Schadensberechnung durch die üblichen Stundenverrechnungssätze einer markengebundenen Fachwerkstatt zugrunde legen, die ein von ihm eingeschalteter KFZ Gutachter als Wert auf dem allgemeinen regionalen Markt ermittelt hat.